Gut

Platon: Die Idee des Guten

Die Idee des Guten ist Teil der Ideenlehre Platons. Die Ideenlehre wiederum ist weniger eine abgeschlossene Theorie, als vielmehr eine Art Konzept, das sich über mehrere Werke Platons erstreckt. Innerhalb der Ideenlehre nimmt die Idee des Guten eine Sonderstellung ein, denn sie steht über allen Ideen. Welchen ontologischen Charakter die Idee des Guten hat ist… weiterlesen »

Protokoll zur Sitzung am 19.12. zum naturalistischen Fehlschluss (G.E. Moore)

Zunächst ist es nötig, ein Verständnis über den ethischen und metaethischen Naturalismus zu erhalten, um die Stoßrichtung Moores zu verstehen. Während der ethische Naturalismus ausgehend von (bspw.) anthropologischen Beobachtungen zu gewissen normativen Aussagen kommt, befasst sich der metaethische mit der logischen oder sprachlichen Ausformung ethischer Sätze. Dabei fragt letzterer eben nicht nach gutem Handeln, sondern… weiterlesen »

Protokoll zur Sitzung am 12.12.2016 – G. E. Moores “Naturalistischer Fehlschluss”

Bevor auf Moores zentrale These des „naturalistischen Fehschlusses“ eingegangen wird, erscheint es sinnvoll zunächst die Bedeutung des Begriffs „gut“ und der These der Undefinierbarkeit von „gut“ unter der Berücksichtigung folgender Leitfragen herauszuarbeiten: Inwiefern unterscheidet sich nach G.E. Moore die Semantik von „gut“ von Begriffen wie „gelb“ und „Pferd“? Inwiefern sind Aussagen über das Gute „synthetisch“?… weiterlesen »

Sidebar